Kindersprache

DSC_5234
Kindersprache

Aussprachestörung Einzelne Laute oder Lautverbindungen werden fehlerhaft gebildet oder durch andere ersetzt. Bei der phonetischen Störung kann der Laut nicht korrekt gebildet werden. Bei der phonologischen Störung kann der Laut zwar gebildet werden, wird allerdings im Wort nicht richtig angewendet. Die Ausprägung einer Aussprachestörung kann sehr verschieden sein. Sie reichen vom Lispeln bis zu ausgeprägten Ersetzungen oder Auslassungen von einzelnen Lauten.

Sprachentwicklungsverzögerung Der Erwerb von einzelnen Lauten und Lautverbindungen wird in bestimmten Zeitfenstern durchlaufen. Z.B. sollten die Laute „F“ und K mit Beginn des 3. Lebensjahres funktionieren. Eine Sprachentwicklungsverzögerung liegt vor, wenn die Sprachentwicklung in den gleichen Stufen verläuft wie bei Kindern, die sich normal entwickeln – nur eben langsamer.

Sprachentwicklungsstörung Bei einer Sprachentwicklungsstörung entwickelt sich das Kind aus sprachlicher Sicht zeitlich und inhaltlich nicht altersgemäß. Es zeigen sich Abweichungen von der normalen Sprachentwicklung. Das heißt, die Phasen der Sprachentwicklung sind nicht nur verzögert, sondern auch anders als im Normalfall. Es sind mehrere Ebenen wie Grammatik, Satzbau, Wortschatz und Aussprache betroffen.