Definition

DefinitionDefinition

Logopädie ist der 1913 erstmals benutzte und 1924 durch den Wiener Mediziner Emil Fröschels eingeführte Begriff für die medizinische Sprachheilkunde.
Heute bezeichnet der Begriff Logopädie die Fachdisziplin, die Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigung zum Gegenstand hat.  Die Logopädie beschäftigt sich mit Prävention, Beratung, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation.

Logopädie zählt zu den gehobenen medizinisch-technischen Diensten (MTD). Als Logopäde arbeite ich mit Menschen jeden Alters.
Logopädinnen und Logopäden sind in der Wahl des Therapieansatzes und der Therapiemethode frei. Das bedeutet, dass ich eigenverantwortlich und patientenspezifisch die jeweils passende Therapieeinheit erstelle.